Rennregeln PDF Drucken E-Mail

Die Durchführungs-Bestimmungen (= das Kleingedruckte) 

So leid es mir auch tut, die Erfahrung der vorletzten und letzten
Saison
hat gezeigt, dass wir in Zukunft leider auf die Einhaltung
einiger „Spiel-Regeln“
bestehen müssen. Ich versuche mal, es mit
kurzen Worten allgemein verständlich
zu erklären:
 

1. Gastfahrer bedürfen bei der Anmeldung zu einem Rennen eines „Paten“,
der
MSG-Mitglied sein muss und im Fall, dass der Gastfahrer nicht erscheint,
die
Kosten tragen muss. Alternativ kann der Gastfahrer das Startgeld bis
spätestens
3 Tage vor der jeweiligen Veranstaltung auf das Konto der MSG überweisen.
 
2. Für alle Fahrer gilt: Abgegebene Nennungen verpflichten zur Zahlung!
Wer eine Nennung abgibt und nicht spätestens 48 Stunden vor dem Renntermin (das ist in der Regel dann mittwochs 19.00 Uhr)
per e-mail, Telefon oder SMS absagt, ist zur Zahlung des Startgeldes verpflichtet!
 Gleiches gilt für abgegebene „Dauer-Nennungen“ 

3. Der Nennungs-Schluss ist kein böser Wille oder Schikane von uns. 
Einige Bahnbetreiber wollen ein paar Tage vor dem Rennen eine Starterliste
 
oder zumindest die Anzahl der Teilnehmer haben. Bitte haltet Euch daran!
  
Ich habe weder Zeit noch Lust, ständig hinter irgendwelchen Leuten her zu
telefonieren!
 
4. Wer meint, zu spät zu den Rennen erscheinen zu dürfen, auch dem kann    geholfen werden: Er fährt seiner Gruppe hinterher! Auch wenn er dazu keine 
Lust hat, zahlt er trotzdem das Startgeld.
 

5. Die Gruppenauslosung (oder Partner-Auslosung bei Team-Rennen) erfolgt 
am Abend des Rennen’s nach dem Zufalls-Prinzip. Wir sind absolut unbe
stechlich, behalten uns jedoch vor, in Ausnahmefällen ein Team „zu setzen“. (Z.B. bei
einem Team-Rennen zwei Gastfahrer zusammen in ein Team zu
setzen.) Diskussionen darüber sind zwecklos. 

6. Und um nicht zehnmal im Jahr die gleiche Frage zwanzigmal beantworten
zu müssen: Es startet die Gruppe als erste, die als erste vollzählig ist!
Bei Team-Rennen bleibt es dem jeweiligen Team überlassen, welcher Fahrer
 
die Start-Phase und wer die Schluss-Phase fährt.
 

7. "Gastfahrer-und-Punkte-Regelung":
Gastfahrer werden ganz normal in die einzelnen Gruppen eingelost. Sie er-
halten die für ihren erreichten Platz Punkte. Diese Punkte werden in der
laufenden "Saison" eingefroren, für den Fall, dass der Gastfahrer sich im Lauf
der Saison für eine Mitgliedschaft entscheidet. Und dann nachgetragen. Wird
der Gastfahrer kein Mitglied, verfallen die Punkte am Saisonende.

 

8. Wenn sich zu einem Rennen nicht wenigstens eine komplette Gruppe
(unterschiedliche Teilnehmerzahl je nach Bahn, mindestens jedoch 10 Starter) anmeldet
behalten wir uns vor, in Abstimmung zwischen Vorsitzendem, Rennleiter
und Sportleiter) den Termin zu canceln.

9. Es ist den Teilnehmern (Fahrern) nicht gestattet, Änderungen irgendwelcher
Art am Kart vorzunehmen. (Ausnahme: Gewichte ein- und ausbauen)
Wenn jemand das Gefühl hat, sein ihm zugewiesenes/zugelostes Kart sei
technisch nicht optimal, ist Beschwerde beim Bahnbetreiber und der
MSG-Rennleitung
einzulegen. Wir werden dann gemeinsam nach einer Lösung
suchen, die aus Reparatur oder Kart-Tausch bestehen kann.

10. Hat ein Fahrer während des Rennen's technische Probleme (Tank leer,
Gaszug defekt, Reifen platt etc...), auch die er selbst zu verantworten hat
(das wäre z.B. eine gebrochene Spurstange infolge "Kontakt" mit der Bande)
buchen wir dies unter "normalem Renngeschehen" ab. Es besteht dann
die Möglichkeit des Nachtankens/Reifenwechsels/Kartwechsels. Die verlorene
Zeit wird nicht neutralisiert! Gleiches gilt für Unfälle oder crash's und dadurch
verursachte Zeitverluste.

11. Nach dem Stress in Ossendorf muss ich noch folgende Regelung
einfügen: Drängeln, Schubsen und zu heftiges "Anklopfen" oder das
Verursachen eines crash's (Egal, ob böser Wille oder Unachtsamkeit)
werde ich - bzw. wenn ich nicht anwesend bin, der Sportleiter - mit
einer Zeitstrafe ahnden. Diese kann je nach Heftigkeit zwischen einer
Durchfahrtstrafe bis hin zu einer 10-Sekunden Stopp-and-Go-Strafe
werden
. Ich rufe Euch hier und jetzt nochmal zu einem absolut fairen
Verhalten auf der Kartbahn auf! Haltet Euch dran oder ihr spürt die
Konsequenzen!

12. Das "rennfertige" Mindestgewicht (also mit Helm und ggf.
mit Rennanzug wird ab dem 01.07.2016 auf 80 kg festgesetzt.
"Untergewichtige" Fahrer müssen Gewichte einbauen.

13. -wird bei Bedarf erweitert -



 
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits